Die Schüler der vierten Klassen der HTL Andorf begaben sich am 02.03. und 03.03.2017 auf die Spuren der Weltreligionen in Wien. Die 35 Schüler und drei Lehrkräfte besuchten neben dem jüdischen Museum das islamische Glaubenszentrum mit der Großen Moschee im 21. Gemeindebezirk Floridsdorf, den Stephansdom und das Zentrum der buddhistischen Glaubensgesellschaft. Die erste Station in Wien war das jüdische Museum in der Dorotheergasse, wo den Schülerinnen und Schülern die Religion des Judentums nähergebracht wurde. Neben der Besichtigung von religiösen Gegenständen konnten sie etwas über die jüdischen Festtage und Lebensfeiern erfahren. Am Nachmittag stand die Begegnung mit dem Islam auf dem Programm. Beim Besuch der Großen Moschee durften die Schülerinnen und Schüler auch dem Nachmittagsgebet beiwohnen.

Den Donnerstagabend ließen die Schüler und Lehrkräfte mit der Vorstellung „Verflixt und zugenäht“ im Kabarett Simpl ausklingen.

 

© Valentin Köstler

 

Der Freitag stand im Zeichen von Christentum und Buddhismus. Zunächst mit dem Besuch des Stephansdoms und der Katakomben. Den Abschluss dieser religionspädagogischen Exkursion bildete eine Einführung in den Buddhismus und eine praktische Meditationsübung im Zentrum der buddhistischen Glaubensgesellschaft.


Mehr Fotos